Cohiba


Cohiba Zigarren

Cohiba ist die Spitzenmarke der Habanos.
Sie wurde 1964 speziell für Präsident Fidel Castro kreiert und in der damals geheim gehaltenen, heute jedoch weltberühmten Manufaktur "El Laguito" hergestellt. Neben dem Eigenverbrauch durch die cubanische Führung waren die Cohibas ausschließlich als repräsentative Geschenke für Staatsoberhäupter und Diplomaten bestimmt.
1982 wurde die Cohiba auf dem internationalen Markt präsentiert.
Die Bezeichnung "Cohiba" ist ein uraltes Wort der cubanischen Taino-Indianer für die Wickel von Tabakblättern, die von ihnen geraucht wurden. Der Bericht des Columbus bezeugt diese Wickel als erste, den Europäern bekanntgewordene Cigarrenform.
Die Blätter der Cohiba stellen die "Auslese der Auslese" aus den fünf besten Vegas Finas de Primera in den Gebieten San Juan y Martinez und San Luis der Region Vuelta Abajo dar.
Typisch für die Cohiba ist, dass zwei der Einlageblattarten, Seco und Ligero, zusätzlich ein drittes Mal in Fässern fermentiert werden, was den Cigarren zu einer außerordentlich sanften und abgerundete Entwicklung ihrer Aromenvielfalt verhilft. Keine Cigarre verbindet gleichermaßen Kraft und Finesse wie eine Cohiba.
Es gibt zwei verschiedene Lineas (Linien) der Cohiba: die mittelkräftige bis starke Linea Clasica, die zwischen 1966 und 1989 entstand; und die durch ihren mittelkräftigen Geschmack gekennzeichnete Linea 1492, die 1992 zum 500. Jahrestag der langen und abenteuerlichen Entdeckungsreise von Columbus auf den Markt kam. Zehn Jahre später, im Jahre 2002, wurde die Linea 1492 um ein weiteres Format, die Siglo VI, erweitert.
Alle Formate der Cohiba sind 'totalmente a mano, tripa larga' - vollständig von Hand gefertigte Longfiller.